LÄRMARES DESIGN VON MASCHINEN UND ANLAGEN

Im Zuge des Entwicklungsprozesses von Geräten und Maschinen wird das Thema "Schallemissionen und Vibrationen" oft nicht bearbeitet – oder deutlich zu spät, um noch ausreichende Verbesserungen erzielen zu können.
"Unser Produkt ist qualitativ hochwertig aber leider beschweren sich unsere Kunden über zu hohe Lärmpegel" hören wir häufig bei den diesbezüglichen Anfragen.
Lärmarmes Design von Maschinen und Anlage ist heute meist keine Kür mehr, sondern eine rechtlich auferlegte Pflicht des Herstellers.

DAS LEISE PRODUKT

Der Markt verlangt nicht mehr lediglich die Einhaltung von Schallgrenzwerten sondern fordert den "guten Klang".

Die Anbieter akustisch ausgereifter, gut klingender Geräte und Maschinen haben meist einen Marktvorteil.

Und dieser Trend hat sich laut unseren Erfahrungen in den vergangenen Jahren markant verstärkt. Menschen kaufen natürlich auch mit den Ohren!

VON ANFANG AN

Die systematische Entwicklung guter akustischer Eigenschaften startet in der Entwurfsphase des Produkts – je später an die Akustik gedacht wird, desto aufwändiger und natürlich auch kostspieliger werden die Maßnahmen.

Seit unserem Gründungsjahr 1996 basieren unsere Entwicklungserfolge  auf der Anwendung innovativer Mess- technologien und Simulationstools. Für optimale akustische Resultate.

LEISER HEISST HOCHWERTIGER

Das Design akustischer Maßnahmen kostet Zeit und Geld. Das Ignorieren der Akustik kostet Kunden.

Leise bzw. wohl klingende Produkte werden von den Käufern als qualitativ hochwertiger erlebt. Und dies wird natürlich entsprechend honoriert – durch höhere Marktpreise und weniger Reklamationen.

Der Sound ist ein Qualitätsmerkmal!